Rezensionen

Bitte lesen Sie meine Rezensionen. Wenn Sie selbst eine Rezension schreiben möchten finden Sie am Ende dieser Seite das entsprechende Formular.

Dezemberausgabe 2015

Als Ärztin und Psychotherapeutin weiß die gebürtige Bochumerin Anka Nesch, was im Oberstübchen so alles falsch laufen kann. Ihr erster Roman Taube Wände (369 S., 12,99) erzählt von einem psychopa-thischen Serienmorder, der einen 13-jährigen Jungen in seine Gewalt bringt. Die schwer nachvollziehbare Beziehzung von Opfer und Täter in dieser Extremsituation begreifbar zu machen, ist ein Anspruch des Thrillers. Auf der anderen Seite steht die Junge Polizistin Karin Rinke, die sich tief in die Fahndung nach dem entführten Jungen verstrickt. So stehen sich Normalität und menschliche Abgründe gegenüber - literarisch nicht immer einwandfrei, dafür inhaltlich ausgefeilt bis ins Detail.

Der coolibri ist ein städteübergreifendes Magazin im Rhein/Ruhrgebiet und im Bergischen Land mit einer Auflage von über 190.000 Exemplaren und einer Reichweite von ca. 360.000 Lesern je Ausgabe und ist damit das auflagenstärkste und meistgelesene Stadtmagazin Deutschlands.

Super spannend von Anfang bis Ende

 

Selten, dass ein Buch mich so fasziniert hat, wie dieses. Gefühle der Personen werden quasi sichtbar und ermöglichen dem Leser mitzufühlen. Szenenwechsel verdeutlicht die Betroffenheit der verschiedenen Akteure. Super gemacht. Hat das Zeug zu einem Bestseller. Und das Erstaunliche: Ein Buch für Männer und Frauen!

Den Namen dieser Erstlingsautorin sollte man sich merken!


Anka Nesch konfrontiert die Leser mit einer tief beschädigten Seele, die einem den Atem raubt. Aufgrund ihrer genauen Recherche und ihrer präzisen Formulierungen führt sie uns in die Abgründe menschlichen Denkens und erschreckender Handlungen. Kein Gute-Nacht-Buch!

Besser geht nicht!!!  

 

Noch nie habe ich in einem Buch die Gefühle und Gedanken von Opfern und Tätern sowie deren jeweiliges soziales Umfeld in solch einer Intensität vermittelt bekommen, ohne dass dabei eine Vorverurteilung von der Autorin vorgenommen wurde. Das äußerst schwierige Thema "Missbrauch" wird in diesem Buch schonungslos aber dabei auch sehr sensibel behandelt -nichts für schwache Gemüter! Ich kann es nur wärmstens empfehlen!!

Schwieriges Thema, eindringlich geschrieben - geht unter die Haut und läßt nicht mehr los bis zur letzten Seite... 

 

Eigentlich ein Thema, vor dem ich normalerweise weglaufen würde: Alles, was mit Kindesentführung zu tun hat, macht mir selbst in der gedruckten Fiktion Angst. Aber: Dieses Buch geht dermaßen unter die Haut, ist so intensiv und lässt einen so tief in die Abgründe des menschlichen Seins blicken, dass ich mich tatsächlich nicht mehr entziehen konnte. Ich durfte diesen Psychthriller redigieren und kann ihn aus voller Überzeugung weiterempfehlen. Nicht nur für eingeschworene Krimifans!!!!

Hat Ihnen Taube Wände gefallen? 

Wenn ja, würde es mich sehr freuen Ihre Rezension zu lesen.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Neue Einblicke ins Hirn eines Psyhcopathen


Super durchdachte Story, spannend bis zur letzten Seite. Zwischendurch will man eingreifen und den Akteuren verbieten so abartig zu sein! Das Buch ist nicht nur richtig spannend sondern geht auch total unter die Haut. Noch tagelang nach Beendigung der Lektüre haben mich die Charaktere aus dem Buch nicht losgelassen! Ich hoffe Anka Nesch schreibt uns noch viele gute Thriller!!!

Ein außergewöhnliches, fesselndes Buch! 

 

Die Form ist bemerkenswert: Mehrere Handlungsstränge werden aus Sicht der Beteiligten zeitgleich vorangetrieben, wobei dem Täter und dessen Entwicklungspsychologie ein besonderer Raum eingeräumt wird. Dessen kindlicher Missbrauch durch Vertrauenspersonen, die fehlende Sozialisation, die Schutz- und Hoffnungslosigkeit führen fast zwangsläufig in die Zukunft als Psychopath und Verbrecher. Man erkennt eine Nähe zu dem Entführungsfall der Natascha Kampusch, die durch einen machtbesessenen Psychopathen jahrelang in einem Keller gefangen gehalten wurde.

 

Besonders verstörend ist die wachsende emotionale Nähe des Opfers zum Täter - als unbewusstes Überlebensinstrument.

Es prallen in einer bildhaften Sprache der Autorin die verschiedenen Lebenswelten in einer unausweichlichen Realitätsverkettung aufeinander. Das ist wirklich sehr gelungen! Tiefgründig, abgründig steigert sich die Spannung bis zum grausamen aber erlösenden Schluss.Und dann mag man das Buch kaum aus der Hand legen.

Ein super Thriller


Spannung bis zur letzten Zeile. Sehr zu empfehlen als

Weihnachtsgeschenk für Gemüter, die den "weichgespülten" Feiertagen mit einem Kloß im Hals entkommen möchten.
Eigentlich möchte man sich mit dem Thema nicht wirklich beschäftigen, aber die Spannung, die die Autorin so durchgehend aufrecht erhält, lässt einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Über den Inhalt haben andere Rezensenten bereits ausführlich geschrieben